Qualität, die Omega OMEGA Hippocampus Diving Table würdig ist

In den letzten Jahren hat sich Omega dem relativen ‚hohen Preis‘ verschrieben, ein hoher Preis ist eine Politik, deren konkretes Ergebnis ist, dass ihre Familie nicht weniger als 100.000 Yuan Stil hat, aber die Praxis, dieses Ziel zu erreichen, kann sein In mehrfacher Hinsicht. Seit der Einführung des selbst gefertigten Uhrwerks der Serie 8500 im Jahr 2007 hat Omega Omega die gesamte Serie schrittweise in ein selbst gefertigtes Uhrwerk umgewandelt. Die Kosten des neuen Uhrwerks sind höher als die des allgemeinen Uhrwerks und dies spiegelt sich direkt in der Preisgestaltung wider. Das Ergebnis ist jetzt Omega. Hat sich allmählich zu einer Marke mit mittlerem Preis entwickelt. Die Frage ist, was die Ursache für diese Reihe von Entwicklungen ist und was das Ergebnis ist.

Die Lünette besteht aus Keramik, die im Vorjahr veröffentlichte Skala und Nummer aus Liquidmetal® liquid metal. Sie ist wesentlich raffinierter als die alte und löst schließlich das Problem der Lackierung der Lünette.

Feature 1: Die Notwendigkeit, eine neue Generation von Eigenbewegungen einzuführen
Tatsächlich ist Omegas vorhandene Serie der koaxialen Hemmung 2500 nicht ausreichend. Das Problem des unzureichenden Stromspeichers kann nicht vollständig gelöst werden. Es ist unbedingt erforderlich, eine neue Generation von Grundbewegungen zu entwickeln, dies ist jedoch nicht zu leugnen Die Preiserhöhung ist nicht das Ergebnis des Werks-Upgrades. Der hohe Preis war schon immer die etablierte Politik der Swatch Group. Das selbstgemachte Uhrwerk ist nur ein vorgefertigter Grund. Wir negieren jedoch nicht blind den hohen Preis, die Prämisse ist, dass die Qualität des Produkts auch eine entsprechende Verbesserung haben sollte, nicht nur das Uhrwerk darf nicht genau sein, die Schiene ist nicht hell, die High-End-Uhr sollte eine hochwertige Uhr haben Sieh so aus. Daher wurde in den letzten Jahren neben dem selbst gefertigten Uhrwerk von Omega auch die Textur des Äußeren der Uhr erheblich verbessert.

Das Modell ist mit Omegas selbst hergestelltem Kaliber 8500 ausgestattet und verwendet eine Silikonfeder (die anfängliche 8500 ist keine Silikonfeder), die neue Version des Hippocampus verwendet eine transparente Bodenabdeckung und eine hochwertige Taucheruhr.

Eigenschaft 2: Die Details werden fester
Der Hippocampus ist ein guter Maßstab für das grundlegende Omega. Das im Jahr 2011 aktualisierte Hippocampus-Drei-Nadel-Modell wurde im Design nicht wesentlich verändert, hat jedoch die technische Dichte der Details relativ solide verstärkt. Der erste ist der dreidimensionale Sinn: Die digitalen Indexe dieser Hippocampus-Generation und das Wort ‚OMEGA‘ unter dem Logo sind zusätzlich gesetzt. Die alte Version ist lackiert, der Zeigerteil und die neue Version der Schnittfläche ist viel komplizierter als die alte. Dies wirkt sich direkt auf unseren Eindruck von der Textur der Uhr aus.

Seamaster Planet Ocean 45,5 mm

Feature 3: Durch den Rücken zieht man es vor
Dann ist da noch die Lünette. Die neue Version der Lünette besteht aus Keramik. Die Skala und die Nummer bestehen aus Liquidmetal® Liquid Metal, das im Vorjahr veröffentlicht wurde. Obwohl es etwas schlechter als ein dreidimensionales Formteil ist, ist es bereits viel stärker als das alte. Schließlich löste sich das Problem der fallenden Farbe der Lünette. Am Ende ist der technische Teil zu erwähnen: Neben dem Kaliber 8500 weist diese Version eine verbesserte Wasserdichtigkeit auf, ebenso wasserdichte 600 Meter, wobei die alte Version eine solide Bodenabdeckung und die neue Version eine transparente Bodenabdeckung verwendet. Dieser Wechselpunkt zeigt den technologischen Fortschritt und vor allem handelt es sich um eine Art ‚Advanced Diving Watch Style‘, der die neue Hippocampus-Generation im mittleren Preis überzeugender macht.

Edelstahl / 8500 Automatikwerk / Stunde, Minute, Sekunde, Datumsanzeige / Saphirglasspiegel, transparente Bodenabdeckung / wasserdicht 600 Meter / Durchmesser 45,5 mm / Referenzpreis: 42.500 RMB

Setzen Sie die Führung, Amy Longyuan Serie neue weibliche Uhr Jingdong ab

Das Leben ist ein Zusammentreffen nach dem anderen, alles Schicksal, weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch. Wenn das Schicksal kommt, wird es ernst genommen. Das Schicksal ist nicht nur zwischen Menschen, sondern auch zwischen allen Dingen. Für eine Uhr ist der Vorgang, ein Uhrenteil in eine schöne Uhr zu verwandeln, wie eine Goldablagerung: Die Fehler zwischen den Teilen sind nicht einfach mechanische Ergänzungen, und die Berührung der Fingerspitzen des Uhrmachers gibt den mechanischen Bauteilen Leben. Das Design der Amy Longyuan-Serie hat die Mehrdeutigkeit der Uhrenteile sublimiert und die Uhr nicht nur zu einem schönen Accessoire, sondern auch zur ‚Kante‘ unserer Träume und unserer Schönheit gemacht.
   Nach der Einführung der neuen Herrenuhr am Rande der Show 2017 wurde sie mit einem weiteren starken neuen Produkt eingeführt – der Damenuhr aus der Edge-Serie. Die neue Serie von Damenuhren wird exklusiv im von Amy Long Jingdong selbst betriebenen Geschäft eingeführt. Die neue Damenuhr der Amy Longyuan-Serie setzt die schlichte und schlichte Erscheinung und den vielseitigen Stil der Amy Longyuan-Serie fort und bildet mit der Herrenuhr eine Reihe von Gesichtern, die eine schöne Bedeutung ausdrücken: Alle Begegnungen sind Schicksal, alles Die Hand in Hand liegt an der Herkunft.

   Das Wunder des Schicksals ist, dass es kein Zeichen gibt. Niemand hat Zeit, sich vorzubereiten, und es wird leise vom Schicksal berührt, was Wellen verursacht. Auf eine neue Art und Weise zeigte Amyrons Designer das ‚Schicksal‘ auf dem neuen Zifferblatt der Randserie, die Oberfläche ist zart weiß und das zentrale radioaktive Sonnenmuster ist von einer schlanken römischen Stundenmarkierung umgeben. Das Fensterdesign zum Öffnen des Kalenders ist wie ein Wassertropfen, der auf das ruhige Wasser fällt und die Verlegenheit von ‚Fate‘ hervorruft.

   Das Schicksal muss nicht absichtlich geregelt werden, und alle Begegnungen sind mittendrin. Die Amy Longyuan-Serie kombiniert dieses eigenartige und wundervolle Konzept mit dem Design der Uhr. Mit einem clever einfachen und reinen Design wird es mit exquisiten dunkelgrauen, feinen Weidennadeln kombiniert, um die Einfachheit des Endes, exquisit und nicht kompliziert zu machen. Klassischer weißer Teller, vielseitig einsetzbar.

   Die schlanke und exquisite Schnittkurve der Amy Longyuan Series Damenuhr ist in einem Zug, so dass die ‚Kante‘ vollständiger dargestellt werden kann.

   Amy Longyuan Serie neue Damenuhr wird bei der exklusiven Einführung von Jingdong aufgeführt, und die Marke wird an die Marke gesendet. Um diese Uhr an Freunde in Ihrer Nähe senden zu können, achten Sie bitte genau auf den Laden von Amy Long Jingdong.

Geschichte von Patek Philippe Silicon Evolution

5146 ist eine praktische und äußerst leistungsstarke Jahresuhr, die von den meisten Liebesuhren-Leuten geliebt wird. Vielleicht aus diesem Grund wählte Patek Philippe es als Pilot für die Timing-Revolution. Obwohl die Jahreskalenderfunktion sehr praktisch ist, wurde sie immer als keine komplizierte Funktion angesehen, aber nachdem Patek Philippe ihr die Kraft der Technologie verlieh, ist diese Uhr sofort außergewöhnlich. Denn in der Karriere von Präsident Philip Stern hat er noch nie eine so präzise mechanische Uhr gesehen. So nach Patek Philippe bei 05 und 2006 bei 5146 ins Leben gerufen Vorbild der 5250 und 5350, und durch den Erfolg der letzten Jahre Pulsomax Hemmung machte im Labor und Praxistests in diesem Jahr einen neuen zu bieten und verbesserte 5450 Uhr, ist dies die erste Die drei neuen Modelle der Spitzenforschung von Patek Philippe, wie die limitierten Uhren mit Siliziumkomponenten, sind die gleichen wie die Jahreskalenderuhr. Es verfügt über ein Platingehäuse und ein Uhrwerk mit einer Pulsomax-Hemmung und einer Spiromax-Ausgleichsfeder. Es gibt nur 300 ausgegeben in der Welt.

5146

  Pulsomax ist die erste Hemmung, die vollständig von Patek Philippe entwickelt wurde und deren zuverlässige und robuste Eigenschaften nicht weniger als die klassische Schweizer Hemmung sind. Darüber hinaus hat die einzigartige Geometrie die Leistung erheblich verbessert. Um die Funktion der neuen Hemmung zu verbessern, nutzt Patek Philippe die Freiformfähigkeit und die hohe Präzision des DRIE-Prozesses (Deep Reactive Ion Etching) für die Wafer-Bearbeitung. Dank der neuesten Entwicklungen, die auf diesem Verfahren basieren, ist es Patek Philippe gelungen, die Leistung mechanischer Uhrwerke erheblich zu verbessern und der Uhrenindustrie neue Horizonte zu eröffnen.

5250

 

   Im Jahr 2001 begann Patek Philippe, das Potenzial von Siliziumwafern im Bereich der Uhrmacherei zu erforschen. Um die vielfältigen Vorteile dieses Materials zu maximieren, hat Patek Philippe eine neue patentierte Geometrie für Siliziumkomponenten entwickelt, um die Funktion jeder Hemmung weiter zu optimieren und die Langzeitleistung des mechanischen Uhrwerks erheblich zu verbessern. Bisherige Forschungsergebnisse zu Silinvar-Werkstoffen waren das Ankerrad und die Spiromax-Spirale mit der Patek-Philippe-Endkurve. Diese Silinvar-Komponenten haben ihr Debüt in zwei limitierten Anniver-Uhren: Die 2005 eingeführte Ref. 5250 verwendet das Silinvar-Hemmungsrad der traditionellen Schweizer Hemmung für eine verbesserte Zuverlässigkeit ohne Schmierung. Sex. Die im Jahr 2006 eingeführte Ref. 5350 verwendet eine Silinvar-Ausgleichsfeder mit einer Patek-Philippe-Kurve, um die Laufzeitgenauigkeit zu optimieren und gleichzeitig den Isochronismus erheblich zu verbessern.

5350

   Das patentierte Silinvar-Material stammt aus reinem Silizium, das durch ein patentiertes Vakuumoxidationsverfahren gewonnen wurde, bei dem die Moleküle in den Randbereichen der Siliziumkomponente verändert werden. Es verleiht der Silikonuhr neue Funktionen, die die Laufzeitgenauigkeit des mechanischen Uhrwerks gewährleisten. Silinvar-Komponenten haben ein besseres Suspensionsvermögen als reine Siliziumkomponenten und sind im Vergleich zu Silizium temperaturkompensiert. Darüber hinaus ist die Oberfläche von Silinvar unbeschichtet und es fallen keine Ablagerungen ab. Alle bisher vorgestellten Siliziumkomponenten der Patek Philippe-Forschungsreihe werden aus diesem patentierten, einzigartigen Silinvar-Material hergestellt. Der Hauptvorteil des Ankerrads und des Hebels der Pulsomax-Hemmung ist die Stabilität des Materials, während der Temperaturausgleich ein wichtiges Merkmal der Spiromax-Ausgleichsfeder ist.
   Durch die Weiterentwicklung der Deep Reactive Ion Etching (DRIE) -Technologie können Siliziumkomponenten nun zusätzlich auf der zweiten Ebene bearbeitet werden. Eine neu konstruierte Palette muss nicht mehr mit einem Schutzstift auf einer einziehbaren Rolle montiert werden. Stattdessen wird das Ende der Palettengabel in der Nähe der Einsatzschiene platziert, wodurch ein schutzartiger Bolzen entsteht, der verhindert, dass die Hemmung willkürlich versetzt wird, wenn das Ausgleichsrad den Füllwinkelbogen passiert. Das Design der Integration der Eingangs- und Ausgangsgabeln ist ebenfalls sehr offensichtlich. Aufgrund der extrem hohen Präzision des Herstellungsprozesses für tiefes reaktives Ionenätzen (die Toleranz ist doppelt so hoch wie bei gewöhnlichen Stahlteilen) können Form und Größe mit dieser Präzision kontrolliert und neue Funktionen durch das neue geometrische Kontaktverfahren erhalten werden.

5450

   Durch die Kombination von Pulsomax Hemmungshebel, machte Spiromax gemacht Silinvar Ankerrad und Silinvar Unruh hat Patek Philippe lanciert nun die „Patek Philippe Spitzenforschung“ (Patek Philippe Advanced Research) Konzept-Serie der dritten Generation Uhr: limitierte Auflage Platin Kalenderuhr Ref. 5450. Die Uhr verfügt über ein zum Patent angemeldetes innovatives Design, das die Genauigkeit der Schwungfrequenz und die langfristige Zuverlässigkeit des mechanischen Uhrwerks dramatisch erhöht. Das original Silinvar-Ankerrad, das 2005 auf den Markt gebracht wurde, ist noch immer eindeutig für die traditionelle Edelstahlhemmung mit der Rubinpalette ausgelegt. Im Gegensatz dazu wurde die Geometrie der Hemmung und der Hemmungsräder der neuen Pulsomax-Hemmung weiter optimiert: Die neue Silinvar-Hemmung macht eine Rubinpalette überflüssig. Der Pulsomax ist jedoch in jeder Hinsicht eine traditionelle Schweizer Hemmung.

  Seit fast 180 Jahren sind fast alle kleinen mechanischen Uhrwerke mit dieser Hemmung ausgestattet. Zuverlässig, robust und effizient machen es beliebt. Um die Effizienz weiter zu steigern, hat Patek Philippe die Oberfläche der Silinvar-Hemmung deutlich vergrößert. Auf diese Weise kann der Hebel der Waage mehr Energie zuführen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Hebeln sind die beiden Paletten der Silinvar-Hemmung unterschiedlich geformt, wodurch sich die Geschwindigkeit jedes Schwenkzyklus erhöht. Der neue Hebel hat auch die Geometrie des ursprünglichen Ankerrads geändert, wobei 20 Zähne der derzeitige Ersatz für 16 Zähne sind.

   Ein Hauptvorteil der neuen Pulsomax-Hemmung ist der Wegfall eines Anschlagbolzens oder einer festen Positionierungsbaugruppe, die die Winkelauslenkung des Hebels, der so genannten Etoqueaux, begrenzt. Die Palette der Pulsomax-Hemmung hat neben einer leicht vertieften Schließfläche eine zweite Funktionsebene. Diese Rückfläche und die Sperrfläche bilden eine Sperre, die an der Ferse des Ankerrades angreifen kann. Dies stoppt die Bewegung des Hebels und stellt nicht nur die Position des Hebels klar ein, sondern stellt auch die Position der Ferse des Hemmungsrads auf der Sperrfläche ein. Die Fersenposition, die auch als Keiltiefe bezeichnet wird, ist äußerst wichtig, da die Position zu flach oder zu tief ist, was sich direkt auf die Funktion und Effizienz des medialen Geräts auswirkt. Gleichzeitig können die neue Geometrie und die extrem hohe Präzision des Pulsomax-Moduls den Anstieg der Waage um den halben Winkel reduzieren. Dieser Faktor kann sich positiv auf den Balance-Swing auswirken. Mit anderen Worten kann die Position der Sperre in der Sperrfläche die Genauigkeit der Geschwindigkeitsregelung und die Genauigkeit der Fahrzeit verbessern. Die Hemmung Pulsomax bietet Patek Philippe eine weitere Gelegenheit, seine führende Position in der Uhrentechnologie zu demonstrieren. Zweifellos ist dies in Bezug auf die Effizienz die modernste traditionelle Schweizer Hemmung.

   Die beim 175-jährigen Jubiläum von Patek Philippe vorgestellte selbstklingende 5275-Hopping-Uhr bringt die Siliziumkomponenten erneut auf ein neues Niveau Die stündliche Stunde beginnt automatisch, wenn die Stunde beginnt. Ein mechanisches Gerät, das vier patentierte Technologien für ein atemberaubendes sensorisches Erlebnis kombiniert.

  Das neue Handaufzugswerk 32-650 HGS PS dieser Uhr vollbringt diese außergewöhnliche Leistung auf geniale Weise. Der auffälligste Teil des Uhrwerks ist die gebrauchte Gabel aus Silica-Material Silinvar®. Die Sekundenzeigergabel ist mit einer Feder verbunden, die die vom Pendel erzeugte Energie achtmal und die Hälfte des Pendels speichert.Die achte Pendelhälfte macht 1 Sekunde aus. Das geflochtene vordere Ende der Gabelstange kämmt mit den Wolfszähnen des Silinvar-Zahnrads, das seinerseits das vierte Zahnrad einlegt. Nach achteinhalb Pendeln fährt die Gabel. Das Wolf-Zahnrad rückt somit einen Frame vor und drückt den vierten Gang um etwa 6 Grad nach vorne, wodurch der Sekundenzeiger eine Sekunde lang nach vorne springt. Sowohl die Gabel als auch die Wolfsausrüstung bestehen aus Silinvar, da dieses High-Tech-Material leicht ist und die geflochtene Vorderseite im Eingriff mit den Wolfszähnen nahezu reibungsfrei und äußerst energieeffizient ist. Für die synchronisierte Anzeige von Stunde, Minute und Sekunde bringt dies einen unkalkulierbaren Vorteil für solch eine große Aufgabe. Ich weiß nicht, welche Überraschung uns Patek Philippe nach der Wache bringen wird! (Abbildung / Text zu Hause nachdenken)

Jacques Del Roys Kunstfertigkeit jenseits von Zeit und Raum

Goldfolie eingravierte Emaille, die die Essenz von Jaquet Droz’s Handwerkskunst verdichtet, blüht auf drei exklusiven Uhren in limitierter Auflage.
   Das goldkrustierte Emaille-Blau und das goldene Gold ergänzen sich, und die Komposition ist fein und exquisit. Seit dem 18. Jahrhundert haben die erfahrenen Handwerker von Jaquet Droz bei diesem Dekorationsprozess große Erfolge erzielt, und auch heute noch befolgen Handwerker die akribische Haltung, um das Da Ming-Feuerwehrfahrzeug fertigzustellen.
   Das Zifferblatt muss nach wiederholten Zehntausenden von Schwelgraden verbrannt werden. Ob die Farbe vollkommen harmonisch ist, kann nur mit einem langfristigen professionellen Sehvermögen beurteilt werden: Nur die Hände des Chirurgen können das Goldfolienmuster exakt auf den durchscheinenden Zahnschmelz aufbringen.
   Heute singen drei neue Uhren die Kunst von drei Jahrhunderten: eine Petite Heure Minute mit einem Durchmesser von 50 mm, eine Taschenuhr mit einem Durchmesser von 50 mm und ein Sekundenzeiger mit einem Durchmesser von 43 mm mit einer neuen Fähigkeit (Grande Seconde). ) zuschauen.
   Die Grafiken werden auf jeder Uhr neu interpretiert und verwenden mehr kreisförmige Ornamente, um Jaquet Droz ‚Lieblingsblumenwelt zu interpretieren. Die blauen Stahlzeiger und das blaue Zifferblatt stimmen überein, und das rotgoldene Gehäuse mit schwarzen oder blauen Krokodillederbändern ergänzt die funkelnde Goldfoliengravur.
   Jede dieser drei Uhren ist auf acht Exemplare limitiert und nicht nur die perfekte Verkörperung der exquisiten Handwerkskunst der Jaquet Droz-Kunstwerkstatt, sondern auch der jüngsten Beweise für die Schönheit des menschlichen Handwerks über das Zeitlimit hinaus.